Eroc

 

Letzte Aktualisierung: 20.04.2005

 

 

Themen:
Hallo liebe Musiker und Kollegen!
Digitalisierung der Archive

 

 

Hallo liebe Musiker und Kollegen!

 

Produktion fertig? Mix abgeschlossen? Studio bezahlt? Und jetzt…?

Natürlich klang im Studio alles „super“, Ihr habt es ja auch lange genug immer und immer wieder gehört. Nur, irgendwie fehlt jetzt plötzlich doch was, irgendwie haben Slipknot oder Linkin’ Park mehr Druck im Direktvergleich mit Eurer geliebten Produktion. Euer schöner Mix fällt ab, kommt im Auto und zuhause doch nicht so richtig rüber. Besonders, wenn er komplett digital produziert wurde. Wie kommt das?

Das Geheimnis heißt Mastering, auch „digitale Nachbearbeitung“ genannt. Wer sich das leistet, hat die Nase vorn. Wer glaubt, das sei nicht nötig, hat verloren. Jeder Top-Act lässt seine Produktionen durch unabhängige Fachleute mit objektiven Ohren nach der Abmischung noch einmal checken und nachbearbeiten. Was mit professionellem Mastering erreichbar ist, hört Ihr unter Mastering Ranch/Klangbeispiele. Dort sind Beispiele aus Produktionen, die ohne qualifiziertes Mastering auf CD veröffentlicht wurden. Ich habe sie nachbearbeitet. Die Ergebnisse sprechen (klingen) für sich…

Ich habe in den letzten 15 Jahren über 1500 CD’s aller möglichen Bands und Künstler gemastert. Nur Bestnoten gab es dafür in allen HiFi-Zeitschriften und von den Künstlern selbst. Kein Wunder, denn über 40 Jahre Erfahrung auf den Bühnen und im Studio hat nicht jeder, der sich heute einen ALDI-Computer kauft und denkt, er könne sofort mitmischen.Top

Wenn Eure Produktion irgendwie komisch oder schwach klingt, denkt über ein Mastering nach. Wenn Ihr beim Mix unsicher seid, schickt mir zwischendurch eine Kopie. Ich gebe gern Ratschläge zu Aufnahme und Abmischung und checke bzw. bearbeitet auch mal was zur Probe kostenlos, um Euch zu zeigen was möglich ist und wo eventuelle Fehler liegen. Natürlich kann man sein Auto selber reparieren. Doch eine Fachwerkstatt macht das immer besser und mit Garantie...

- Euer EROC 

 

 

 

Digitalisierung der Archive

 

Eroc arbeitet weiterhin an der Digitalisierung seines gesamten Bandarchivs, das hauptsächlich Mitschnitte von Grobschnitt, aber auch weitere Schätze z.B. von Radio CAE, AFN und diversen Bands umfasst. Hinzu kam vor einigen Jahren das komplette Tonbandarchiv von Winfrid Trenkler, der 22 Jahre beim WDR Köln als Moderator tätig war. Hunderte von Interviews, Sendungen und Livemitschnitten müssen auch davon gerettet werden.

Die Mitschnitte werden von den analogen Tonbändern auf das digitale Format 24 Bit gebracht, das wesentlich besser als die normale 16-Bit CD klingt und auch eine Veröffentlichung auf Audio-DVD bzw. SACD erlaubt. Somit werden die Aufnahmen vor dem Verfall der Tonbänder gerettet und sind jederzeit digital greifbar.

Zudem werden sie fachgerecht restauriert, also von Rauschen und Knistern befreit und im Frequenzgang optimiert. Wichtig ist jedoch in erster Linie, dass die Sachen vor dem Verfall bewahrt werden. Top

Ob und was Eroc bzw. spätere Generationen damit anstellen, bleibt abzuwarten...