Letzte Aktualisierung: 15.06.2002

 
 

CAE-Bildersammlung 4

 
 

zu den anderen Galerien

 

Übersicht Galerie 4: Fort Victoria heute

 

Tor

Funkhaus

Pausenraum

Buro

Regieraum

Anlage

Tor
Info | Großbild

Funkhaus
Info | Großbild

Pausenraum
Info | Großbild

Büro
Info | Großbild

Regieraum
Info | Großbild

Neuer Sender
Info | Großbild

Turnhalle

Turnhalle

Hauptstraße

Zaun

Kapelle

Euler & Louie

Turnhalle
Info | Großbild

Turnhalle
Info | Großbild

Hauptstraße
Info | Großbild

Zaun
Info | Großbild

Kirche
Info | Großbild

Research Team
Info | Großbild

Tor und Wachstation

Mannii & Eroc

Tex & Eroc

CAE-Gebäude

Haupteingang

3D-Modell

Tor
Info | Großbild

Research Team
Info | Großbild

Tex & Eroc
Info | Großbild

Funkhaus
Info | Großbild

Eingang
Info | Großbild

Modell Funkhaus
Info | Großbild


TorDas Tor zum ehemaligen Fort Victoria ist heute verschlossen und gesichert. Derzeit wird das Gelände von einer Spedition zum sicheren Abstellen von LKW genutzt, da es nach wie vor von Stacheldrahtzäunen und Barrieren umgeben ist.

Vergrößertes Bild

 

StationtopDas Stationsgebäude von rechts: vorn die Kellertreppe, darüber der Lüftungsauslaß, Fenster und Eisentür vom ehemaligen Senderraum, rechts hinten das Fenster von Studio B. Vor der Treppe: Robert Schadt, seinerzeit „Verbindungsoffizier" zwischen der Stadt Werl und den Kanadiern.

Vergrößertes Bild

 

Pausenraum
Im ehemaligen Pausenraum des Funkhauses (Funkhaus 3-D, Raum 10 und 11).

Vergrößertes Bild

 

Buro
Das frühere Büro des Intendanten (Funkhaus 3-D , Raum 3)

Vergrößertes Bild

 

RegieraumBlick aus Richtung Studio B in den ehemaligen Kontrollraum (Funkhaus 3-D, Raum 6). Der links gerade noch zu erkennende Durchgang ist an der Stelle der früheren Trennscheibe zu Studio A, der Balken an der Decke markiert die ehemalige Wand zum Schallplattenarchiv. Die Räume wurden von den Engländern für ihre eigenen Zwecke umgebaut.

Vergrößertes Bild

 

Anlage
An der Stelle des alten CAE-Sendeturms steht heute eine moderne Anlage der Deutschen Telekom, deren Technik in einem neuen Anbau hinter dem Funkhaus untergebracht ist.

Vergrößertes Bild

 

TurnhalleDie Turnhalle in Fort Victoria, unterhalb des Funkhauses gelegen.

Vergrößertes Bild

 

TurnhalleEin Blick in die Turnhalle. Sie ist relativ gut erhalten, lediglich das Parkett zeigt Aufbrüche durch Feuchtigkeit.

Vergrößertes Bild

 

HauptstraßetopBlick von der Turnhalle hinunter zur Kapelle „St. Mathews".

Vergrößertes Bild

 

ZaunDas gesamte ehemalige Militärareal ist nach wie vor durch schwer überwindliche Zäune und Sperren gesichert, ein unbefugtes Eindringen nahezu unmöglich.

Vergrößertes Bild

 

KapelleDie Kapelle „St. Mathew", auch als „Reveille-Church" bezeichnet, in Fort Victoria im Oktober 2001. Die Kirche befindet sich ca. 80 m unterhalb des Sendegebäudes, ist heute verschlossen und inzwischen leicht beschädigt, jedoch nicht baufällig. In der Eingangstür wächst ein Baum...

Vergrößertes Bild

 

 

Euler & LouieTreffen des „CAE-Research-Teams" im Dezember 2001 in Werl. Von links: Helmuth Euler, Fotograf, Buchautor und Filmproduzent, Ludwig „Louie The Bear" Ruhs, ehemaliger Techniker bei Radio CAE und Eroc, Gründer der CAE-WebSite.

Foto: Manfred Schmitt

Vergrößertes Bild

 

TorTor und Wachstation von Fort Victoria im Herbst 2001.

Vergrößertes Bild

 

Manni & ErocManfred Schmitt und Eroc in der Mastering Ranch mit originalen CAE-Tonbändern. Auf den Bildschirmen im Hintergrund: digitale Dateien der Aufnahmen zur Restaurierung.

Vergrößertes Bild

 

Tex & Eroc„„Texas" Heinz Gunnesson und Eroc bei einem Treffen in Köln im September 2001.

Vergrößertes Bild

 

Gebäude Das CAE-Gebäude im Oktober 2001. Seit dem Abzug der Britischen Truppen 1992 wird das ehemalige Militärgelände vom Deutschen Vermögensamt verwaltet. Die Stadt Werl plant für die Zukunft, das Gelände einzuebnen und es wieder als Wald anzulegen, wie vor 1952.

Vergrößertes Bild

 

Eingang Der Haupteingang zum CAE-Funkhaus im Oktober 2001.

Vergrößertes Bild

 

ModellBlick von oben in das CAE-Stationsgebäude, angefertigt von Manfred Schmitt nach den originalen Bauplänen.

Vergrößertes Bild

 

1 = Eingang
2 = Vorzimmer
3 = Büro des Intendanten
4 = Büro des Programmdirektors
5 = Schallplattenarchiv
6 = Kontrollraum
7 = Studio A („Blue Room")
8 = Studio B
9 = Sendetechnik
10 = Kaffee- und Pausenraum
11 = Besenkammer
12 = Toiletten

top