CAE

 

Letzte Aktualisierung: 29.10.2015

 

 

Themen:
Neuigkeiten 2015
Der Beginn der History im Jahr 2000
Die Entwicklung der History in 2001
Die Entwicklung der History in 2002
Die Entwicklung der History in 2003
Die Entwicklung der History in 2004
Die Entwicklung der History in 2007
Die Entwicklung der History in 2010
Die Entwicklung der History in 2011

 

 

Neuigkeiten 2015

 


2015

Es gibt ein neues Video vom ehemaligen Militärgelände bei Werl aus dem Januar 2014 - zu finden bei YouTube:

Fort Victoria 2014

 

Der Beginn der History im Jahr 2000

 


2000

Eroc startet die erste und einzige WebSite über Radio CAE weltweit...

Bereits 1960 empfing Eroc in seinem damaligen Wohnort Oberhausen / Rhld. den kanadischen Soldatensender. Er war damals gerade 9 Jahre alt und experimentierte schon mit Röhrenradios und Antennen herum. Er wusste natürlich nicht, wo diese Station stand und was es mit ihr auf sich hatte, deshalb nannte er sie zunächst den "zweiten" Engländer. Der erste Engländer war BFBS auf 96.5 MHz, in Oberhausen vom Sender Langenberg mit 50 kW absolut exzellent zu empfangen. Radio CAE hingegen kam mit seinen 250 Watt Leistung relativ schwach in Oberhausen an, aber Eroc's Zimmer lag im Dachgeschoss und so war der Empfang je nach Wetterlage recht gut. Sehr verwundert war er allerdings, dass dieser zweite Engländer ab und zu auch französisch sprach...

Als Eroc 1961 mit seinen Eltern nach Hagen zog und seine Radios wieder aufgebaut hatte, stellte er erstaunt fest, dass der zweite Engländer dort viel besser zu empfangen war. Zudem merkte er, dass diese Station mitunter richtig gute Musik brachte, speziell auch "Cowboymusik", die auf den deutschen Stationen damals so gut wie gar nicht zu hören war. So wurde Radio CAE bald sein Lieblingssender und als er in der Schule Englischunterricht bekam, verstand er auch mehr und mehr von dem, was dort gesprochen wurde. Natürlich hörten er und seine Kassenkameraden hauptsächlich BFBS, speziell jeden Abend den 1800 Club oder die sonntäglichen "Top 20". Aber auch der kleine kanadische Sender wurde bei allen immer beliebter. Zumindest bei jenen, die in Hagen hoch genug wohnten, um ihn empfangen zu können.

Die gesamten 60er hindurch wurde die musikalische Entwicklung der Jugendlichen durch die Soldantensender stark beeinflusst und 1970 kontaktierte Eroc den CAE-Moderator Patrick "Pat" Crean, weil der ungewöhnlich viele Stücke von Bob Dylan in seiner Show "Pops On Parade" laufen liess. Crean spielte dann für "Joe" (den Namen Eroc gab es ja noch nicht) öfters seltene Stücke von Dylan in seinen Sendungen und im Sommer 1970 traf man sich in den Studios von Radio CAE in Fort Victoria bei Werl.

Am 18. Oktober 1970 war es auch für Eroc ein sehr trauriger Abschied, als Radio CAE endgültig den Betrieb einstellte. Aber er besaß zahlreiche Tonbandmitschnitte, eine Erinnerung für sein ganzes Leben. Und als Ende der 90er das Internet immer wichtiger wurde und Eroc für sein Mastering-Studio eine WeSite ins Leben rief, beschloss er, dort auch die Erinnerungen an Radio CAE zu präsentieren, da im gesamten Web nichts über diese einzigartige Radiostation zu finden war...

 

 

Die Entwicklung der History in 2001

 


2001

Folgenreiches Treffen in Köln

Am 11. September 2001 fuhren Eroc und CAE Team-Kollege Manfred Schmitt nach Köln, um in einem Lokal in der Altstadt einem Treffen ehemaliger BFBS-Veteranan beizuwohnen. Neben "english speaking" Dieter Gripp und anderen traf man dort auch auf "Texas" Heinz Gunnesson, der von Anfang an als Cheftechniker bei Radio CAE und als Filmvorführer im Globe-Cinema im benachbarten Fort St. Louis gearbeitet hatte. Nach dem Ende der kanadischen Garnison war Gunnesson dann beim BFBS in Köln untergekommen.

Über vier Stunden lang tauschte man Geschichten vom BFBS und Radio CAE aus und zwischen "Texas" Heinz und Eroc entstand sehr schnell eine enge Freundschaft, die die nächsten sechs Jahre andauern sollte...



September 2001 in K�ln: "Texas" Heinz und Eroc...

 

 

Die Entwicklung der History in 2002

 


2002

Besuche von Barclay McMillan und Ted Wood

Ende 2001 hatte Eroc über die Zeitschrift "Der Kanadier" aus Lahr / Schwarzwald einen der ehemaligen Programmdirektoren von Radio CAE, Ted Wood, in New Brunswick ausfindig gemacht. Ted war sofort Feuer und Flamme für die neue WebSite und die CAE-History und stelIte seinerseits den Kontakt zum langjährigen CAE-Intendanten Barclay McMillan her, der in Ottawa lebt. Im Sommer 2002 war es dann so weit: Barclay McMillan reiste aus Kanada an. Eroc und Teamkollege Manfred Schmitt holten ihn am 26. Juni (einen Tag nach seinem 70. Geburtstag) am Düsseldorfer Flughafen ab. Anschließend besichtigte McMillan Eroc’s Mastering Ranch, wo er dann auch übernachtete.

Am nächsten Tag fuhr Eroc ihn nach Werl. Auf dem Gelände des ehemaligen Fort Anne traf man sich im Golfclub mit Persönlichkeiten aus der Vergangenheit wie der ehemaligen Werler Bürgermeisterin Frau Dr. Amalie Rohrer, dem deutsch-kanadischen Verbindungsoffizier Robert Schad, dem früheren Pressechef Wilfried von Rüden und Vertretern der örtlichen Zeitung.

Glofclub

 

 


 


Nach dem Mittagessen im Golfclub Aufstellung für die Presse: Frau Dr. Amalie Rohrer, Barclay McMillan, Wilfried von Rüden, Robert Schad, Eroc


 
Am 29.6. traf man sich dann morgens im Werler Waffelstübchen an der Steinerstrasse mit dem Fotografen Helmuth Euler und den beiden Technikern des Senders „Texas" Heinz Gunnesson und Ludwig „Louie The Bear“ Ruhs. Gemeinsam ging es danach zum ehemaligen Fort Victoria, für dessen Besuch das Bundesvermögensamt freundlicherweise die Schlüssel zur Verfügung gestellt hatte.

Es war ein erhebender Augenblick, als die drei Veteranen von Radio CAE zum ersten Mal nach über 30 Jahren wieder vor ihrem Funkhaus standen, das die lange Zeit relativ unbeschädigt überdauert hatte. Man besichtigte das Gebäude von außen und von innen und streifte dann über zwei Stunden durch das Gelände, wo man u.a. das Fundament des Sendemastes im Unterholz entdeckte, Barclay seine ehemalige Wohnung in den Barracken wiedererkannte und Texas Heinz das Globe Cinema wieder sah, in dem er in den 50’ern und 60’ern als Filmvorführer gearbeitet hatte. Leider ist beim Globe inzwischen ein deutlicher Verfall zu verzeichnen, was besonders für Texas Heinz ein sehr wehmütiges Erlebnis war, denn er hatte "sein" Kino in ganz anderer Erinnerung...

Veteranen

 

 



Drei Veteranen im Sommer 2002 vor ihrem alten Funkhaus: Techniker Ludwig Ruhs, Intendant Barclay McMillan und Cheftechniker Heinz Gunnesson

Hier ein Ausschnitt aus ihrem Gespräch 

 

Kontrollraum

 

 

 

 


Erinnerungen an die Vergangenheit: Louie und Tex 1966
im Kontrollraum von Radio CAE

 

Buero

 

 

 

 

 


Barclay McMillan zeigt Eroc sein altes Büro im Funkhaus,
das er nach 32 Jahren zum ersten Mal wieder betritt.
 
 



 Eroc Fundament


 Sendemast

Bei der Exkursion auf dem Gelände wurde auch das Fundament des Antennenmasts gefunden. Hier stand
    über 27 Jahre weithin sichtbar das 100 Meter hohe Wahrzeichen von Radio CAE und Fort Victoria

 Kino aussen

 Kino innen


                 Das Globe Cinema auf dem Gelände von Fort St. Louis verfällt leider immer mehr…



Im September 2002 kam dann Ted Wood aus Kanada, ehemaliger Programmdirektor von Radio CAE. Er und seine Familie haben eine starke Bindung zur Stadt Werl, denn von dort stammt seine Frau Monika. Auch Ted besichtigte die Mastering Ranch und fuhr dann mit Eroc nach Köln, um Texas Heinz zu treffen, den er zuletzt 1969 gesehen hatte. Dort machte er auch ein Interview mit ihm.

TopAm nächsten Tag traf man sich mit der Presse im Werler Waffelstübchen und danach ging es durch die alten Camps, wo ähnlich sentimentale Erinnerungen wach wurden, wie zuvor beim Besuch von Barclay McMillan. Im Sendegebäude machte Ted Wood, der nach dem Ende von Radio CAE 33 Jahre für die CBC in Montreal gearbeitet hatte und heute für einen Campus-Sender in Saint John, New Brunswick tätig ist, Interviews mit Eroc, Helmuth Euler und Manfred Schmitt.

Besuch in Werl

Treffen im Waffelstübchen: Ted Wood und seine Familie besuchen Werl

 

Interview Studio A

 

 

 


Interview im ehemaligen Studio A („The blue room“):
Eroc, Helmuth Euler, Ted Wood, Manfred Schmitt.

 

 

 

 

 

 

 


Nach dem Besuch:
Ted verschließt das Tor zu Fort Victoria wieder...

 

 

 

Die Entwicklung der History in 2003

 


2003

Mehr Kontakte entstehen

Die Kontakte wurden weiter ausgebaut: mehrere Besuche bei Helmuth Euler und Ludwig Ruhs in Werl fanden statt, Ted Wood traf sich in Kanada mit Barclay McMillan und Corporal Camie McKay, einem der beliebtesten DJ’s von Radio CAE, unvergessen z.B. durch seine Morgensendung „Dawn Patrol“ oder auch "Teen Time" jeden Samstag abend um 21:00 Uhr. Camie brachte dabei etliche Tonbänder aus seiner Sammlung mit, unter anderem auch ein exklusives Interview, das er 1966 in der Grugahalle in Essen mit den Beatles aufgezeichnet hatte.

Ein weiterer Besuch in Köln hatte einen anderen Anlass: wegen seiner besonderen Verdienste um Radio CAE wurde Eroc von Texas Heinz Gunnesson zum „Ehren-Lieutnant“ befördert und erhielt von ihm dessen ehemalige Dienstjacke mit dem CAE-Emblem.


Tex

 

 

 

 

 



Sommer 2003 in Köln:
Texas Heinz Gunnesson ernennt Eroc zum Ehren-Lieutenant


 

 

 

Die Entwicklung der History in 2004

 

 

2004

Ein weiterer Besuch in Werl und Fort Victoria


Im Frühjahr 2004 besuchte Ted Wood wieder einmal seine Schwiegereltern in Werl. Ein Treffen mit den CAE-Freunden und eine Begehung des ehemaligen Militärgeländes im Werler Stadtwald war natürlich Pflicht. Man fand die Gebäude zwar etwas mehr beschädigt als vor zwei Jahren, aber dennoch in relativ gutem Zustand vor. Zunächst traf man sich aber wie gewohnt im Waffelstübchen an der Steinerstaße in Werl...

                  
                                
                                
                                 Treffen im Waffelstübchen. Von links: Helmuth Euler, Eroc, Ted Wood


 

 

 



 
   Helmuth und Ted durchstreifen Ft. Saint Louis

 

 
                                                
                                                                                     
                                                                                      Globe Cinema 2004
 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 
  Vor dem Stationsgebäude: Ted Wood, Eroc's Tochter Roxy und Helmuth Euler





                                Abschlussfoto vom CAE-Exkursionsteam 2004


 


 

 

Die Entwicklung der History in 2007

 

 

2007

Abschied von Texas Heinz Gunnesson

Wir trauern um unseren Freund und Kollegen "Texas" Heinz Gunnesson. Er verstarb plötzlich am 11. Mai 2007 im Alter von 79 Jahren in Köln. Tex, wie er von allen nur genannt wurde, hatte als Cheftechniker die Geschichte von Radio CAE vom Anfang bis zum Ende miterlebt und mit geprägt. Nach dem Ende voder Station ging er 1971 zum britischen Soldatensender BFBS nach Köln und fand dort für viele weitere Jahre eine Aufgabe, die ihn voll erfüllte. Sein offenes und unglaublich fröhliches Wesen wird jedem, die ihn kennen und lieben lernen durfte, für immer in Erinnerung bleiben.

Noch im März 2007 nahm er am alljährlichen Veteranentreffen des BFBS teil, von dem die nachfolgenden Bilder stammen. Er war einer der Mittel- und Höhepunkte des Abends und mehr als einmal hörte man sein fröhliches, unvergessliches "Holy Smoke"...


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

        
Heinz Gunneson und Richard Astbury vom BFBS, Köln, März 2007

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                      Marlene und Heinz Gunnesson, Köln, März 2007


***********************************************************************************************
    Texas Heinz fand seine letzte Ruhestätte auf dem Hügel zwischen Werl und Wickede, nicht weit entfernt von den ehemaligen 
    
Militärcamps und Radio CAE...

***********************************************************************************************

 

 

 

Herbst 2007 - ein spontaner Besuch im Camp

Nach einem Herbststurm besuchte Team-Kollege Manfred Schmitt Fort Victoria. Der Orkan hatte Bäume umgeworfen und an den Gebäuden teilweise schwere Schäden verursacht. Hier ein paar Fotos:


                                    

Im strömenden Regen duckt sich scheinbar das ehemalige kleine Funkhaus vor dem neuen Fernmeldeturm der Telekom

 



           Der Sturm warf einen Baum auf die Sporthalle unterhalb des Stationsgebäudes...


                                    

                            ...und auch das Wachgebäude am Eingang von Fort Victoria ("The Guard") blieb nicht verschont

 

 

Die Entwicklung der History in 2010

 

 

2010

Besuch von Jack Mitchell

Am 21. Oktober besuchten wir erneut Fort Victoria zusammen mit Jack Mitchell und seinem Sohn Jamie. Jack war in den 60ern Cheftechniker beim Signal Department und betreute auch den 250 Watt UKW-Sender. Er hatte das kleine Funkhaus seit damals nie wiedergesehen und zeigte uns nun nach 45 Jahren den Raum, in dem "sein" Sender damals gestanden hatte. Anschließend erkundeten wir das gesamte Camp-Gelände. Jack's ehemaliger Kollege Louie "The Baer" Ruhs", Fotografenmeister und CAE-Freund Helmuth Euler und auch ein Reporter vom  Werler Anzeiger waren mit von der Partie.

Sämtliche Bauten des ehemaligen Militärgeländes stehen zwar noch, sind aber teilweise in sehr schlechtem, teilweise sogar baufälligen Zustand. Das gesamte Camp ist deshalb von einem neuen, hohen Sicherheitszaun umschlossen. Das Betreten ist nicht mehr möglich und auch streng verboten. Deshalb möchten wir an dieser Stelle noch einmal der Stadt Werl danken, die uns diesen Besuch ermöglicht hat.

 

 

Vor dem Gebäude von Radio CAE im Oktober 2010

Von links:  Eroc, Helmuth Euler, Jack Mitchell, Anne Ruhs, Jamie Mitchell, Louie "The Bear" Ruhs

 

Die Entwicklung der History in 2011

 

 

2011

Erneuter Besuch von Barclay McMillan

Am 17. Juni traf Barclay McMillan, der ehemalige Stationmanager von Radio CAE, am frühen Morgen auf dem Düsseldorfer Flughafen ein, wo er von Eroc und seiner Tochter Roxanne abgeholt wurde. Zunächst machte man einen Ausflug durch die Landeshauptstadt von NRW, bei dem Barclay etliche Plätze wieder sah, die ihm noch aus den 60ern vertraut waren. Am Nachmittag ging es dann nach Breckerfeld zur Mastering Ranch, wo McMillan sein Quartier aufschlug.

Braclay McMillan am Düsseldorfer Rheinufer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                     


B
arclay McMillan und Eroc in Düsseldorf



In den folgenden Tagen standen Besuche in Werl und auch in den ehemaligen Forts im Werler Stadtwald auf dem Programm. Barclay McMillan sah noch einmal seine alte Wirkungsstätte, die inzwischen leider deutlich verfällt. Dabei waren auch ein Vertreter der Werler Presse und der Stadtverwaltung. Später besuchte man das Studio von Fotografenmeister Helmuth Euler, der Barclay das Interview vorführte, das er 2001 mit ihm gefilmt hatte.

 

 

 

 



Im ehemaligen CAE-Studio          Vor dem Funkhaus                         Das ehemalige Büro


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Mc Millan und Helmuth Euler auf dem ehemaligen Gelände von Fort Anne

 
Nach dem Besuch in Fort Victoria und Fort St. Louis fand man sich im Restaurant "Kraftwerk Relax" ein, das heute auf dem Gelände des ehem. Fort Anne gleich neben dem Golfplatz liegt. Dieses Restaurant wurde im ehem. Kraftwerk von Ft. Anne eingerichtet. Die Liegenschaften der kanadischen Garnison hatten im Werler Stadtwald zwei Kraftwerke, die dafür sorgten, dass die Gebäude beheizt wurden, aber auch die gesamte Garnison im Notfall mit eigenem Strom unabhängig versorgt werden konnte. Das andere befand sich im nördlichen Teil von Fort St. Louis, direkt an der Grenze zum Stadtwald.

Am 21. Juni reiste McMillan dann von Düsseldorf aus weiter nach Schweden.